Your LOGO here

JACK - Newsletter #3



Liebe Leser:innen

Wir begrüßen Sie ganz herzlich zur dritten Ausgabe unseres Newsletters!
Hier finden Sie Informationen zu freien Plätzen in unseren Deutschkursen, aber auch Neuigkeiten zu interessanten Projekten bei JACK.

Bis Ende des Jahres werden an jedem ersten Mittwoch im Monat (Matching-Mittwoch) alle Einzelspenden an JACK auf betterplace.org mit 10% verstärkt! Ihre Unterstützung ist uns sehr wichtig, deswegen bitten wir Sie, an dieser Spendenaktion teilzunehmen.
Kleiner Tipp: Morgen ist der erste Mittwoch im Oktober!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!


Inhalt

  1. Aktuelle Plätze in unseren Deutschkursen: zwei neue Kurse
  2. Öffnen, Ordnen, Orientieren
  3. Frauenpower untereinander 
  4. Kennen Sie schon...?
  5. Unterstützung für Frauenprojekte 
  6. Ausblick: Bunter Kranoldplatz, hier wächst was!
  7. Wir suchen Einzelförderinnen

1. Aktuelle Plätze in unseren Deutschkursen: zwei neue Kurse in der Bildungsstätte JACK

Wir freuen uns, nach langer Zeit wieder neue Kursteilnehmerinnen für zwei Deutschkurse aufnehmen zu können!

1) ab sofort
A1.1-Kurs für geflüchtete und schutzbedürftige Frauen ohne Zugang zu öffentlichen Deutschkursen
Der Kurs findet montags bis freitags nachmittags statt und ist leider ohne begleitende Kinderbetreuung.
Teilnehmerinnen sollten das lateinische Alphabet kennen, aber ansonsten keine Vorkenntnisse in der deutschen Sprache haben.

2) ab Anfang November
Alphabetisierungkurs für geflüchtete und schutzbedürftige Frauen ohne Zugang zu öffentlichen Deutschkursen
Der Kurs findet montags bis freitags nachmittags statt und ist ebenfalls ohne begleitende Kinderbetreuung.
Teilnehmerinnen sollten weder Vorkenntnisse im lateinischen Alphabet noch in der deutschen Sprache haben.

Kennen Sie eine Frau, für die die Kurse in Frage kommen? Bei Interesse schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an info@jack-berlin.org, um einen Termin zur Anmeldung zu vereinbaren. 

In den anderen Kursen (A2.1, A2.2) haben wir durch die Pandemiebestimmungen leider immer noch geringe Kapazitäten. Es gibt jeweils einzelne freie Plätze. Weitere Informationen erhalten Sie ebenfalls unter info@jack-berlin.org


2. Öffnen, Ordnen, Orientieren
Bei uns in der Bildungsstätte ist der Frühling eingekehrt. Und das im Herbst. Wir wachen langsam aus dem Online-Schlaf auf und genießen unseren Präsenzunterricht. Immerhin schon zwölf Wochen lang können wir uns in den Räumen von JACK treffen, vernetzen und austauschen. Es galt und gilt seitdem: Wer ist noch dabei?

Wir strecken unsere Fühler nach alten Bekannten und Ehrenamtlichen aus und freuen uns, dass es einige schaffen uns weiterhin zu unterstützen. Auch Schülerinnen konnten wir vermehrt erreichen und haben nun endlich eine Übersicht über unsere ca. 85 Teilnehmerinnen und freien Kursplätze. Schauen Sie bei näherem Interesse gern auf unserer Webseite nach: https://www.jack-berlin.org/aktuell/ Was ist unser Plan? Vorsichtig, aber motiviert fangen wir an, auch langfristige Pläne und Kooperation zu organisieren. Beispielsweise findet unsere wöchentliche Konversationsgruppe wieder statt und auch ein individueller PC-Kurs und Einzelförderungen sollen in Kürze für unsere Schülerinnen beginnen.

             

Bald ist auch der von uns als Klassenraum genutzte Chorraum der Kirche St. Eduard durch das Bau&Reno-Team unseres Trägerverein Pallotti-Mobil fertig renoviert und wir können nach den Herbstferien unsere Räume flexibler für Projekte oder Gruppentreffen nutzen. 


3. Frauenpower untereinander 
An einem sonnigen Donnerstagnachmittag zwischen 15 und 18 Uhr, am 09.09.2021, stellten wir unsere Einrichtung JACK - Bildungsstätte für Migrant*innen und Geflüchtete auf der Neuköllner Infobörse für Frauen* vor.

Unsere Projektleiterin, Bundesfreiwilligendienstlerin und Praktikantin präsentierten unseren Stand und hatten Einiges an Infomaterial dabei: Flyer, Kursangebote, Freizeitangebote, Rezepte und auch Deutschbücher zum Verschenken.

Bunte Papiere schmückten unseren Stand mit Eindrücken von JACK und den Schülerinnen. Alle tauschten sich untereinander aus. Es gab 50 Vereine, Initiativen, Einrichtungen und Projekte und ein unterhaltsames Programm.


4. Kennen Sie schon...?



Leyla Harputcu
arbeitet seit Anfang September als Bundesfreiwillige bei uns. Durch ihren liebevollen Umgang mit Kindern unterstützt sie uns besonders bei der Kinderbetreuung und bei dem Kontakthalten mit Mütter und Kindern. Auch die Verwaltungsassistenz und Unterstützung bei den alltäglichen Aufgaben der Bildungsstätte übernimmt sie gern. 

Ihre Bestrebung im Rahmen der Mitarbeit bei JACK ist, sich beruflich neu zu orientieren, Erfahrungen zu sammeln und neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben. Zukünftig möchte sie eine Weiterbildung als Erzieherhelferin machen, wobei sie diese Kompetenzen umsetzen kann.

JACKs migrationssensibler Ansatz und engagierte Zusammenarbeit gefallen ihr hauptsächlich, weil sie interessant und abwechslungsreich sind.


5. Unterstützung für Frauenprojekte 

Die Bildungsstätte JACK kooperiert mit zahlreichen Einrichtungen in Berlin, die sich um Belange von Frauen, teils speziell von geflüchteten Frauen, kümmern. Dies sind häufig Beratungsstellen für so unterschiedliche Themenbereiche wie Gesundheit, Hilfe bei häuslicher Gewalt, juristische Beratung, psychosoziale Beratung und vieles mehr. Oft kommen diese Einrichtungen mit ihren Angeboten zu JACK und stellen sich den Kursteilnehmerinnen vor. So lernen viele Frauen überhaupt erst die Möglichkeiten kennen, die die Netzwerke in Berlin bieten.

Die Beratungsstellen und anderen Projekte wenden sich wie JACK an Frauen, die marginalisiert und benachteiligt sind, und haben das Ziel, diesen Frauen (wieder) zu Eigenständigkeit zu verhelfen. Allen ist gemeinsam, dass sie sich eng am Bedarf der jeweiligen Zielgruppe orientieren und lösungsorientiert und auf Augenhöhe mit ihnen arbeiten.

Viele der Projekte sind teils spendenfinanziert und teils mit öffentlichen Fördergeldern unterstützt. Unter anderem der Integrationsfonds des Senats bietet Unterstützung. Der vom Berliner Senat beschlossene Entwurf für den Haushalt 2022/2023 jedoch plant viele dieser Projekte nicht mehr ein, wodurch sie in ihrer Existenz bedroht sind.

An dieser Stelle möchten wir deutlich ausdrücken, dass die wichtige Arbeit dieser Einrichtungen unverzichtbar ist für geflüchtete Frauen, andere Migrant:innen und vor allem von Gewalt bedrohte Frauen in Berlin. JACK möchte sich daher mit den Einrichtungen solidarisieren.

Wir hoffen, dass die Koalitionsverhandlungen in Berlin schnell über die Bühne gehen, die Regierung bald geschäftsfähig ist, der Haushalt 2022 rasch beschlossen werden kann und darin auch die wichtige Arbeit der Frauenprojekte genügend berücksichtigt wird.

An dieser Stelle können Sie den offenen Brief der Frauenprojekte lesen und ihr Anliegen gegebenenfalls unterstützen:

https://www.fpz-berlin.de/Offener-Brief-Wir-lassen-uns-nicht-streichen-980976.html



6. Ausblick: Bunter Kranoldplatz, hier wächst was!


Nachdem unser Garten durch viele fleißige Hände so schön erblüht ist, haben wir uns überlegt, das Grün auch auf den Kranoldplatz zu tragen. Der liegt quasi direkt vor unserer Haustür und ist von allen Seiten mit Wohnhäusern bebaut. Er hat also idealen Kiez-Naherholungscharakter.
Mit Hilfe des Quartiersmanagements Glasower Straße haben wir zwei Projekte geplant.
Zum einen werden wir zusammen mit Anwohner:innen, unseren Schüler:innen und Interessierten aus unserer benachbarten Gemeinde mehrere der zahlreichen Baumscheiben und Beete säubern und neu begrünen und zum anderen möchten wir unsere Schüler:innen unterstützen das Fahrradfahren zu erlernen, weiter zu üben und sie auch mit Rädern ausstatten. Dafür bekommen wir Hilfe von der Einrichtung Agens, die ebenfalls unsere Nachbar:innen sind.
 


7. Wir suchen Einzelförder:innen

Sie wollen uns unterstützen, oder kennen jemanden, der/die das möchte?
Im Moment benötigen wir vor allem Unterstützung in der Einzelförderung.

Nach unserer langen Online-Phase haben wir viele Schülerinnen, die Unterstützung durch eine zusätzliche Nachhilfe brauchen. In der Regel findet eine Einzelförderung einmal pro Woche statt. Wir begleiten dabei regelmäßig und helfen, die Nachhilfe genau an dem Bedarf der jeweiligen Schülerin auszurichten.

Wenn Sie bereits Erfahrung in dem Bereich haben, oder gern welche sammeln wollen, melden Sie sich einfach unter folgender Emailadresse: info@jack-berlin.org


Vielen Dank!


Sie möchten unseren Newsletter abonnieren? Dann klicken Sie hier.




Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
JACK – Bildungsstätte für geflüchtete und schutzbedürftige Frauen
Projektleitung: Daniela Dachrodt
Kranoldstraße 22
12051 Berlin
Deutschland

+49 30 9156 6720
info@jack-berlin.org
https://www.jack-berlin.org
CEO: Ein Projekt von Pallotti-Mobil e. V.
Register: Amtsgericht Berlin Charlottenburg VR 29204

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.